DNG-Neujahrsempfang und Mitgliederversammlung 2015 mit Marnix Wieberdink

Mit dem Neujahrsempfang in der letzten Woche im Haus der Bayerischen Wirtschaft hat das neue Jahr im Deutsch-Niederländischen Geschäftsforum begonnen. Zuvor fand die Mitgliederversammlung statt. Im Rückblick auf 2014 wurden noch einmal die Highlights des vergangenen Jahres gewürdigt – die Sie alle auch auf unserer Website finden. Rund eine Veranstaltung pro Monat, diese Schlagzahl ist auch die Zielmarke für das Jahr 2015, für das die neue Veranstaltungsplanung vorgestellt wurde. Bereits am 7.2. gibt es die nächste Veranstaltung, das Biathlon-Schnuppertraining. Es gibt schon Themenvorschläge für fast das gesamte Jahr, aber natürlich freuen wir uns, wenn wir den ein oder anderen von Ihnen begeistern können, auch einen Borrel zu veranstalten. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte!

Nach der Verabschiedung des Kassenberichts und der Entlastung des Vorstands wurden Gerhard Nagel (Schatzmeister), Erik Jan Hengstmengel (Schriftführer) und Joachim Schwichtenberg (Projekte) für eine neue Sitzungsperiode von zwei Jahren wiedergewählt. Zusammen mit Vorsitzenden Fred van Putten und Marina Bolsenbroek bilden sie weiter das Vorstandsteam. Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 150€ pro Jahr für Unternehmen und 120€ pro Jahr für persönliche Mitglieder ab 2016 erhöht. Zudem wurde die Satzung aus dem Jahre 2009 mit den Änderungen vom Januar 2014 noch einmal förmlich bestätigt. Das war erforderlich, um sie formgerecht ins Vereinsregister eintragen zu lassen.

In einem engagierten Vortrag berichtete Marnix Wieberdink über die große Herausforderung, junge Athleten an die Weltspitze im Eisschnelllaufen heranzuführen. Dazu hat er in Inzell die Kia Speed Skating Academy ins Leben gerufen. Die Idee ist es, auch Sportlern aus den Ländern, die nicht zu den klassischen führenden Nationen im Eisschnelllauf gehören, eine Chance zu geben. Ein Projekt, für das Marnix Wieberdink sich mit viel Idealismus und all seiner Kraft einsetzt und für dessen Unterstützung er warb – und eine bayerisch-niederländische Business-Geschichte: Marnix Wieberdink berichtete von den Anfängen der Akademie, seinem unkonventionellen Plan, ein leerstehendes Krankenhaus zur Academy umzubauen – und von dem fortwährenden Ringen um Unterstützer und Sponsoren.
Gleich neben der Akademie ist mittlerweile auch das Kia Top Sport Hotel entstanden, in dem Fans, enthusiastische Hobbysportler, aber auch Manager und ihre Teams für eine Woche oder auch nur ein Wochenende aus nächste Nähe wertvolle Einblicke in die Welt des Spitzensports gewinnen können.

Nach dem Vortrag klang die erste Veranstaltung des Jahres mit einem gemütlichen Beisammensein und guten Gesprächen aus. Wir freuen uns, wenn wir Sie 2015 wieder zahlreich begrüßen dürfen.

Mehr

Fragen an unser neues DNG-Mitglied Ingrid Rossmeier

Was machen Sie beruflich, was beinhaltet Ihre Aufgabe konkret?

Ich bin die Repräsentantin des Hafenbetriebs Rotterdam für Süddeutschland. Meine Hauptaufgabe ist es, die Vorteile des Rotterdamer Hafen in Süddeutschland bei Verladern, Spediteuren und Reederei-Vertretern bekannter zu machen. Ich halte Vorträge vor verschiedenen Gremien, z.B. Verkehrsausschuss IHK, Versandleiterkreis usw.

Was macht Ihnen besonders Spaß an Ihrem Job?

Ich biete ein „Produkt“ an, von dessen Vorteilen ich überzeugt bin. Ich gehöre einem sehr kompetenten Team an und habe jede Möglichkeit mich weiter zu entwickeln.

Wie würden Sie die kulturellen Unterschiede im Umgang von Deutschen und Niederländern beschreiben?

Mir ist vor allem aufgefallen, dass Niederländer nicht derart Hierarchie-getrieben sind, wie wir Deutschen. Das heißt aber nicht, dass die Anforderung an die Mitarbeiter niedriger sind, das heißt nur, dass der Umgang wesentlich angenehmer ist.

Wie wirken sich diese kulturellen Unterschiede Ihrer Meinung nach im Geschäftsleben aus?

Ich denke, eher weniger. Man schätzt in Deutschland und den Niederlanden jeweils die Zuverlässigkeit des Anderen und die professionelle Zusammenarbeit.

Was können Deutsche und Niederländer voneinander lernen?

Ich bin mir nicht sicher, ob wir von einander lernen können oder müssen. Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig respektieren und gemeinsam an einer besseren Zukunft arbeiten.

Wie sind Sie auf das DNG aufmerksam geworden?

Durch das Generalkonsulat, Herrn Kees Pieterse.

 

Mehr

Ab Oktober 2015 wichtige Änderung bei niederländischen Reisedokumenten

Ab dem 1. Oktober 2015 können niederländische Staatsbürger Ihre Reisedokumente nicht mehr im Generalkonsulat München (und auch nicht mehr im Generalkonsulat in Düsseldorf) beantragen.
Welche Alternativen und neuen Bestimmungen für Reisepässe und andere Personaldokumente gelten, ist einer Information auf der Website http://deutschland.nlbotschaft.org/reisedokumente/reisedokumente/wichtige-informationen-uber-anderungen-bei-passen-und-anderen-niederlandischen-reisedokumenten.html
zu entnehmen.

Mehr

Gemütlicher Ausklang und gute Gespräche beim Jahresabschluss-Netzwerk-Borrel

Gemütlicher Ausklang und gute Gespräche beim Jahresabschluss-Netzwerk-Borrel

 

In gepflegter Gemütlichkeit trafen sich die Mitglieder des DNG bei traditionellen Jahresabschluss-Netzwerk-Borrel. In der Vinothek Amici sorgten erstklassige Weine und kleine, feine Speisen wie großartige Antipasti, Panini und Tramezzini für den passenden Rahmen für gute Gespräche und ein Kennenlernen in vertrauter Runde. Und auch sonst erwies sich das Ambiete als genau richtig für unser fast schon legendäres informelles Zusammentreffen in der niederländischen Tradition des “Borrel”.

Das belegen auch die Fotos in unserer Bildgalerie.

 

Mehr

Wir nehmen Abschied von unserem Mitglied Tom Hoogland

Wir nehmen Abschied von unserem Mitglied Tom Hoogland

Am vergangenen Samstag verstarb Dr. Thomas Hoogland. Er galt als einer der Pioniere der endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie. Er war Chefarzt und Geschäftsführer der Alpha-Klinik für Orthopädie in München. Er genoss aber nicht nur als Arzt ein hohes Ansehen, sondern auch als Entwickler einer speziellen Operationsmethode und dafür eigens konzipierter medizinischer Geräte, die er zuletzt auch herstellte und vertrieb. In seiner Freizeit war Tom ein begeisterter Skifahrer: Er lebte zeitweise in den Kitzbüheler Alpen und war auch bei den legendären Skiwochenenden im Freundeskreis dort stets in seinem Element. Tom Hoogland war langjähriges Mitglied im DNG. Mit ihm verlieren wir einen engagierten Mitstreiter. Wir gedenken seiner in Dankbarkeit und wünschen seiner Familie unser herzliches Beileid.

Mehr

Spiel, Spaß und Spannung beim Judith-de-Forrest-DNG-Golfturnier 2014

Viel Freude machte allen Beteiligten ihre Teilnahme am diesjährigen DNG-Golfturnier. Sieger der Bruttowertung wurde Max Wenzelburger vor den punktgleichen Nanda Brüning-Leick und Dr. Emmanuel Nikolaides. In der Nettowertung, bei der das Abschneiden gemessen an der persönlichen Spielstärke, also unter Berücksichtigung des Handicaps, gewertet wird, siegte Stefan Groß vor Wolfgang Binder und punktgleich Lex Meijman. Für alle Golfbegeisterten, die noch nicht die Turnierreife hatten, gab es einen Schnupperkurs der örtlichen Golfschule. Beim abschließenden Abendessen und bei der Preisverleihung erinnerte DNG-Vorsitzender Fred van Putten an die im letzten Jahr verstorbene Judith de Forrest, die sich sehr für das DNG verdient gemacht hat und die auch das Turnier, das 2013 zum ersten Mal stattfand, initiiert und den Wanderpokal gestiftet hat. Fotos zum Turnier finden sich in der Bildgalerie der DNG-Website.
Mehr
Seite 2 von 1512345...10...Letzte »