Bayern bleibt Top-Standort für niederländische Unternehmen

Niederländische Unternehmen fühlen sich wohl in Bayern. Das niederländische Generalkonsulat hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie eine Umfrage in Sachen Standortzufriedenheit bei 120 niederländischen Firmen durchgeführt. Alle Unternehmen sind mit dem Standort Bayern zufrieden, 46 Prozent sogar sehr zufrieden. 67 Prozent von ihnen wollen ihr Engagement in Bayern verstärken, eine deutliche Steigerung im Vergleich zu der Umfrage in 2003. Dieses erfreuliche Ergebnis wurde am 19. Juni 2007 beim Treffen von Repräsentanten niederländischer Unternehmen in Bayern mit Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber und dem niederländischen Generalkonsul Lionel Veer präsentiert. Auch das Deutsch-Niederländisches Geschäftsforum präsentierte sich während der Veranstaltung.    

Bestnoten erhielt Bayern in der Umfrage beim Marktpotenzial, Wirtschaftswachstum und bei der geographischen Lage (neue EU-Länder). Verbesserungswürdig stuften die Unternehmer insbesondere die im internationalen Vergleich zu hohen steuerlichen und bürokratischen Belastungen und die beschränkten Möglichkeiten zur Finanzierung von Erweiterungsplänen ein. Minister Huber äußerte sich hierzu zuversichtlich: „Mit dem neuen Unternehmenssteuerrecht wird der Wirtschaftsstandort Bayern für neue Investitionsentscheidungen noch interessanter. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Bayern wird durch die Reform weiter verbessert.“ Abbau der Bürokratie und eine schnellere Beschlussfassung schaffen zwar ein gutes Unternehmensklima, aber Brauchtum hat in Bayern einen ganz besonderen Stellenwert. Mit „Laptop und Lederhosen“ ist man hier auf Erfolgskurs.
Zwischen 2003 und 2006 legte das bilaterale Handelsvolumen um über 25 % auf 10,3 Mrd. € zu. Damit rangieren die Niederlande unter den TOP 10 der bayerischen Handelspartner auf Platz 8, beim Handel mit den EU-Ländern sogar auf Platz 6.

(Quelle: Generalkonsulat der Niederlande )