Königstag 2016: Intensive Gespräche in feierlichem Ambiente

28.4.2016 | Hubertussaal, Schloss Nymphenburg, München

Der Königstag stand in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen: Nur zwei Wochen, nachdem das niederländische Königspaar in München war, präsentierte sich der Hubertussaal des Schlosses Nymphenburg in leuchtendem Orange:
Erfreulich viele Mitglieder und Gäste des Generalkonsulats fanden den Weg zum Empfang. In diesem Jahr standen die Provinz Overijssel und insbesondere die Region Twente im Mittelpunkt. Der Vize-Kommissar des Königs und Wirtschaftsdeputierte der Provinz Overijssel, Eddy van Hijum, wies in seinem Grußwort auf die Stärken dieses Teils der Niederlande im Bereich High-Tech-Systeme und -Materialien hin und zeigte die Perspektiven einer intensiven Zusammenarbeit mit bayerischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf. Die bayerische und niederländische Hymne wurden dieses Jahr von der Opernsängerin Iris van Wijnen gesungen. Fotos vom Event finden Sie in unserer Fotogalerie.

Mehr

Besuch des niederländischen Königspaars lenkt Aufmerksamkeit auf Süddeutschland

Der Arbeitsbesuch des niederländischen Königspaars in Bayern, begleitet von einer großen Handelsmission, hat in den Medien einige Aufmerksamkeit auf die niederländischen Wirtschaftsbeziehungen in Richtung Süddeutschland gelenkt. So zitiert die auflagenstärkste niederländische Tageszeitung „De Telegraaf“ DNG- Vorsitzenden Fred van Putten. Im Zusammenhang mit der Automobilbranche sagt Fred van Putten: „Ebenso wie in der Luftfahrtindustrie gibt es für uns hier noch große Chancen.“

Schon im Vorfeld veröffentlichte das Portal „Duitslandnews“, ein niederländisches Informationsportal zu Deutschland-Themen, eine Interviewserie mit niederländischen Unternehmern in Süddeutschland. Den Auftakt der Serie machte ein Interview mit DNG-Vorsitzenden Fred van Putten. Darin sagt Fred van Putten, dass Niederländer, die geschäftlich in Süddeutschland aktiv sind, immer noch dieselben Fehler machen. Er empfiehlt niederländischen Unternehmen, die Kulturunterschiede ernst zu nehmen, sich auf die formelleren Regeln im Geschäftsleben einzustellen, gut vorbereitet auf den deutschen Markt zu gehen und mit der richtigen Haltung an die Dinge heranzugehen: Beziehungsaufbau braucht Zeit, mit schnellen Verkaufsgesprächen gewinnt man keine Aufträge. Im Rahmen dieser Serie wurden u.a. auch unsere Mitglieder Erik Jan Hengstmengel und Jan Heringa interviewt.

Mehr

DNG-Mitgliederversammlung: Weichenstellungen für die Zukunft

Gut besucht war unsere DNG-Mitgliederversammlung am 25. Januar 2016 im Hotel Westin Grand in München. Einige Vorstandsmitglieder standen turnusgemäß zur Neuwahl an, darunter Vorsitzender Fred van Putten. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Fred van Putten sagte vor der Wahl, dass er für maximal ein weiteres Jahr zur Verfügung steht. Er verdeutlichte in seiner Rede, dass es wichtig ist, den Generationswechsel im kommenden Jahr aktiv anzugehen, zumal mit Erik Jan Hengstmengel auch ein weiteres langjähriges Vorstandsmitglied angekündigt hat, ab 2017 nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Die Mitglieder wurden noch einmal aktiv aufgerufen, in sich zu gehen, ob es in ihrem Kreis oder in ihrem Umfeld geeignete Kandidaten gibt, die bereit sind aktiv einen Beitrag zum Vereinsleben des DNG zu leisten. Der Vorstand freue sich stets wenn Mitglieder zu einem Borrel, Vorträgen oder einer Besichtigung ihres Unternehmens einladen. Auch Ideen zu neuen Veranstaltungsformen sind stets willkommen. Um die Aktivitäten zielgerichteter auf die Bedürfnisse der Mitglieder auszurichten, werden sie in den nächsten Tagen online befragt, was ihnen an der Arbeit des DNG wichtig ist. Die Ergebnisse dieser Online-Befragung geben dem Vorstand dann wichtige Hinweise für die Planung der nächsten Events.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Ingrid Rossmeier und Jan Hondelink. Mit Dank verabschiedet wurde Marina Bolsenbroek, deren Amtszeit mit dieser Mitgliederversammlung endete und die sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte. In ihren Ämtern bleiben bis zur nächsten Jahresversammlung turnusgemäß Schatzmeister Gerhard Nagel, Schriftführer Erik Jan Hengstmengel und Joachim Schwichtenberg, der sich von Den Haag aus weiter um Marketing und PR der DNG kümmert.  

Gastredner der Jahresversammlung waren Len Middelbeek und Leo Tunderman von der Fachhochschule in Den Haag, der Haagse Hogeschool. Sie stellten das Projekt „Zukunft Deutschland“ vor, in dem Studenten des Studienganges European Studies ihrer Hochschule der deutsche Sprachraum näher gebracht wird. Die Referenten erläuterten die Möglichkeiten, auch für DNG-Mitglieder, von Forschungsprojekten im Rahmen von Abschlussarbeiten und Exkursionen der Studenten zu profitieren. Im Rahmen einer Fact-Finding-Mission in Deutschland sucht die Haagse Hogeschool Kooperationspartner im Bereich Hochschulen, Weiterbildung, Multiplikatoren und Unternehmen, die an Marktstudien und Untersuchungen interessiert sind. Schwerpunktmäßig hält sie dabei in Bayern und vor allem auch in Franken Ausschau nach Partnern.

Dass das Networking in entspannter Atmosphäre beim abschließenden Buffet mal wieder gut funktioniert hat, belegt die Tatsache, dass sich bereits am Abend ein Kontakt entstanden ist, der wahrscheinlich zu einer ersten Kooperation zwischen einem DNG-Unternehmen und der Hochschule führt. Auch 2016 führt also für deutsch-niederländische Netzwerker kein Weg am DNG vorbei!

Ihnen und uns wünschen wir auch in diesem Jahr viele interessante Gespräche und gute Ideen! Wir freuen uns auf ein häufiges und baldiges Wiedersehen bei unseren Veranstaltungen!

Ihr DNG-Vorstand

Mehr